Wolldecken

Wolldecken – Materialien – Pflege

Im Basilikum gibt es jede Menge Wolldecken in unterschiedlichen Qualitäten und zu sehr unterschiedlichen Preisen.  Es gibt dünne Decken, die den lauen Sommerabend begleiten, aber auch ganz warme und dicke Kuscheldecken.  Wir stellen Ihnen hier verschiedene Materialien vor, gucken auf deren Eigenschaften und geben Tipps zur Pflege.

Wolle

Wer Wolle sagt, meint meist Schafswolle.  Schafswolle ist jede Art Wolle von Schafen.
Die Wolle, die von lebenden Schafen geschnitten wird nennt man auch New Wool oder Schurwolle.

Schafswolle ist sehr warm und angenehm, sie wirkt temperaturausgleichend und ist weich, elastisch und nahezu knitterfrei.  Schafswolle ist durch ihren natürlichen Fettgehalt etwas schmutzabweisend und nimmt auch Gerüche nicht so schnell an.  Das macht sie pflegeleicht und hygienisch.

Es gibt auch Wolle von Schafen einer bestimmten Herkunft,  z.B. die Norwegische Bergschafwolle der Firma Röros, die nur von einer Sorte Schaf die Wolle gewinnt.  Je nach Herkunft haben die Wollen unterschiedliche Eigenschaften.  Die Norwegische Bergschafwolle ist besonders warm.

Wolldecken

Unterschiedliche Qualitäten, Kuscheldecken für Sommer und Winter.

Merino

Ein spezielles Merinoschaf gibt die namensgebende Wolle.  Diese Schafe kommen ursprünglich aus Nordafrika und ihre Wolle ist ganz besonders fein.  Unsere Merinowolldecken kommen meist von mongolischen Merinoschafen, die dort von Nomaden in der Steppe nachhaltig und extensiv gehalten werden.  Die Decken werden nicht gefärbt und ohne chemische Zusätze produziert.  Diese mongolischen Merinoschafwolldecken werden dann in einer kleinen Familienmanufaktur in Niedersachsen gefertigt.
Diese Decken sind so wunderbar und weich, dass unsere Kollegin sie am allerliebsten alle selbst behalten möchte…

Merinoschafe

Merinoschafe in der Mongolei

Kashmir

Kaschmir ist die wohl edelste und weichste Naturfaser überhaupt. Die Kaschmirwolle wird aus dem feinen Unterhaar von der Kaschmir-Ziege gewonnen und schon seit rund 1000 Jahren zu hochwertigen Textilien verarbeitet.  Die Kashmirziege hat Schlappohren und Hörner und kommt ursprünglich aus dem Himalaya.  Heute werden in Australien, Neuseeland und China Kashmirziegen zur Wollgewinnung gehalten.  Die sehr sehr feine Wolle wird ausgekämmt oder geschoren und der Ertrag ist deutlich geringer als bei „normalen“ Schafen.

Kaschmir hervorragende wärmende Eigenschaften, ist schmutz-, geruchs-und feuchtigkeitsabweisend und hat eine hohe Reißfestigkeit.

Alpaka

Das Alpaka ist eine kleine Kamelart, die in den südamerikanischen Anden gezüchtet wird. Das Haar dieses hübschen und sehr freundlichen Tieres ist besonderes weich, fein und glatt und verfügt über einen natürlichen und edlen Glanz. Alpakadecken sind ganz besonders kuschelig, wärmend und besitzen zudem hervorragende temperaturregulierende Eigenschaften. Da die Alpakawolle im Vergleich zur Schafwolle einen geringeren Fettanteil hat, ist sie für Allergiker gut geeignet.  (Allergisch ist man gegen das Wollfett Lanolin).   Das feinste Haar und damit die höchste Qualität der Alpaka-Wolle ist die des Baby-Alpakas, dessen Haare nur an den weichsten Stellen der Jungtiere geschoren wird. Wolldecken aus Baby-Alpaka sind besonders kuschelig, weich und leicht.

Alpaka gilt als wärmste Wolle von allen.

Alpaka

Das Alpaka ist ein hübsches kleines Kamel.

Mohair

Mohair-Wolle wird von der Mohair- oder Angora-Ziege gewonnen, die ursprünglich aus Zentralasien stammt.  Sie ist eine kleine, fröhliche und freundliche, sehr lockige Ziege.

Mohair-Wolle ist sehr lockig und langfaserig, angenehm weich und hat einen seidig glänzenden Schimmer.  Mohair-Wolle gilt aufgrund ihrer besonders guten Eigenschaften als eine der kostbarsten Wollarten überhaupt: Sie ist federleicht, schmutzabweisend, leicht zu reinigen, angenehm wärmend und atmungsaktiv. Ein weiterer Vorteil dieser Wolle ist, dass sie nicht filzt.

Man darf Mohair nicht mit Angora verwechseln, Angora-Wolle stammt von einem Kaninchen.

Baumwolle

Die schönen Baumwolldecken der österreichischen Firma David Fussenegger sind ganz besonders weich und kuschelig.  Sie eignen sich auch für Menschen, denen Wolle zu warm oder zu rauh ist.
Fussenegger ist absoluter Spezialist für unverwechselbare Jacquard gewebte, geraute Decken und Plaids. Das Unternehmen hat es geschafft, eine Vielzahl von Produkten aus Recycling-Baumwolle herzustellen. Ziel ist, durch Recycling und ökologische Investitionen zu einem geringeren Co2 Ausstoß beizutragen und unseren Planeten zu schonen.

Baumwoll Kinderdecken

Kinderdecken aus Baumwolle in großer Auswahl

Pflege der Baumwolldecken

Waschen Sie Ihre Schmusedecken wie auf dem Pflege-Etikett (hier: Schonwaschgang) angegeben und verwenden Sie einfach nur einen Klecks (haselnussgroß) ganz normales Haarshampoo aus dem Supermarkt. Bitte nicht zu viel verwenden! Unserer Erfahrung nach werden damit die Fasern sehr geschont, Ihre Schmusedecke aber trotzdem wunderbar sauber.

Und den Weichspüler können Sie sich auch noch sparen. Den unerwünschten „Pilling“-Effekt auf der Oberfläche der Textilien (Baumwoll-Pilling) können Sie damit zu einem guten Teil vermeiden. Nass in Form ziehen und am besten liegend trocknen.

30° reichen aus – Es braucht keine hohen Temperaturen, um die gewünschte Reinigung gewährleisten zu können! Lieber mit 30 Grad als zu heiß!

Ein Bügeln ist nicht notwendig.

Baumwolle

Auch praktische Hundedecken gibt es aus Baumwolle.

Pflege der Wolldecken

Eine hochwertige Wolldecke muss lange nicht so oft gewaschen werden wie andere Textilfasern. Denn aufgrund ihres natürlichen Wollfettes ist Wolle schmutz- und auch geruchsabweisend:  Schmutz-und Geruchspartikel dringen also gar nicht so tief in die Faser ein. Schon das regelmäßige Lüften der Wolldecke an der frischen Luft (z. B. über Nacht) bei möglichst hoher Luftfeuchtigkeit bringt neue Frische in die Decke.

Ist eine Wolldecke doch mal stärker verschmutzt, dann können Sie sie meist auch selbst waschen. Gucken Sie auf das Etikett und achten Sie auf die Empfehlungen des Herstellers.

Wolldecke per Handwäsche waschen:
  • losen Schmutz durch gründliches Ausschütteln entfernen
  • kaltes oder lauwarmes Wasser in die Badewanne lassen, mildes Wollwaschmittel oder Shampoo dazu
  • Decke hineinlegen und sanft kneten, nicht reiben
  • so lange mit frischem Wasser spülen, bis die Waschmittelreste entfernt sind
  • Decke nur ausdrücken, nicht wringen
  • anschließend flach auf einem Wäscheständer ausbreiten, damit sie schön gleichmäßig trocknet und sich nicht verzieht.
Wolldecke in der Waschmaschine waschen:
  • Wollwaschgang oder Kaltwaschgang wählen– Wolldecken dürfen auf keinen Fall zu heiß gewaschen werden
  • Wollwaschmittel (verhindert das Verfilzen der Wolle)
  • nicht geschleudern, nicht in den Trockner
  • ausdrücken, auf den Wäscheständer legen.
  • nicht in der prallen Sonne trocknen, die Farben können sonst ausbleichen
Wolle

Wollweiß bis grau, verschiedene Qualitäten.